tapdance
TEAM

Unser Team besteht ausschließlich aus umfassend ausgebildeten und motivierten Pädagogen. Es ist uns eine Herzensangelegenheit, die Begeisterung für den Tanz in unseren Schülern wachzurufen und weiterleben zu lassen.

Gastdozenten bereichern in den höheren Leveln den Unterricht und machen die Schüler so mit der steten Weiterentwicklung, Wandlungsfähigkeit und Vielfalt des Tanzes vertraut.


Jerome Nino Granzow
Breakdance
Künstlerischer Werdegang:
Jerome wurde durch seine älteren Brüder mit dem Breakdance-Virus infiziert. Gemeinsam saugten sie alles auf, was Ende der 70er Anfang der 80er Jahre in Kino und TV über Breakdance lief. 1981 machte er als 6-Jähriger den ersten Moonwalk und entwickelte von da an seinen ganz persönlichen Stil. Zwischen 1991 und 1997 drehte Jerome seine Spinns bei verschiedenen Berliner Breakdancecrews, u.a. "Autodid akt Crew", "Rocking Shoes" und "BreakaHolix Crew". Gemeinsam mit der "Ko Crew" belegte er 1998 den 2.Platz bei der Berliner Breakdance-Meisterschaft und ist regelmäßig beim Battle of the East dabei.
Seit 1997 gibt Jerome sein Können an die nachwachsende Breakdance-Generation weiter und gibt landesweit Workshops. 2001 war er für den Kinofilm "Alaska.de" als Tänzer engagiert.
Marcus Fichtner
Standard- und Lateintänze
Künstlerischer Werdegang:
Marcus ist Turniertänzer seit seinem 6. Lebensjahr, Showtänzer und nun ausgebildeter Turniertrainer mit C-Lizenz. Mit großem Erfolg vertritt er Berlin bei zahlreichen Turnieren auf nationaler und internationaler Ebene.
So wurde Marcus 1997 Berliner Vizemeister im Tango und 2001 sowie 2003 in der kompletten Standard-Sektion. Den begehrten Berlin Pokal ertanzte sich Marcus 1998. Die Bronzemedaille beim internationel Summer Dance Festival - Turnier rundet seine Erfolge ab. Mit viel Freude gibt Marcus sein tänzerisches Wissen auch an Hobby- und Turniertänzer weiter.

Erlebt selbst, wie Rhytmusgefühl und anmutige Körperhaltung mit der Zeit immer ausgeprägter werden und wie anfängliche Ängste vorm „Blamieren“ ins „Triumpfieren“ auf der Tanzfläche übergehen.
Suzan Demirkan
Orientalischer Tanz
Künstlerischer Werdegang:
Suzan ist türkisch-jugoslawischer Abstammung und ließ sich an privaten Berliner Schulen in Gesang, Schauspiel und Tanz ausbilden. Neben den Fächern Ballett, Tap, Flamenco, Modern Dance, Jazzdance und Streetdance kam Sie eher zufällig zum Orientalischen Tanz. „Von der ersten Stunde an war klar: Das will ich!“
Ihre Lehrer für Orientalischen Tanz in Berlin waren Beata und Horacio Cifuentes, Katharina Joumana und Firuze. Danach intensivierte Suzan ihre Ausbildung bei nahmhaften Lehrern der Szene in Paris, Buenos Aires und Cairo. Suzan ist ausserdem noch in diversen TV Serien und Sitcoms für ARD, ZDF, Pro7 und Sat1 wie beispielsweise „Wolffs Revier“, „Danni Lowinski“, „Ein Fall für Zwei“, „Neues vom Bülowbogen“ und „Die Anwälte“ zu sehen.
Jette Beißer
Kindertanz, Ballett, Jazzdance
Künstlerischer Werdegang:
Bereits mit drei Jahren entdeckte Jette ihre Leidenschaft fürs Tanzen und begann ihre Ausbildung an einer privaten Ballettschule. Neben dem klassischen Ballett trainierte sie später auch Jazzdance und Modern Dance. Außerdem tanzte sie sieben Jahre lang im Turnierbereich Rock’n’Roll.
In zahlreichen Workshops bildete sie sich bei Dozenten unterschiedlicher renommierter Ausbildungsstätten in verschiedenen tänzerischen Fachrichtungen weiter. Zu ihren Lehrern gehörten hier u.a. im klassischen Ballett: Ingo Meichsner – Folkwang-Universität Essen; Angela Philipp – staatliche Ballettschule Berlin; Palucca-Schule Dresden; Verena Baumann – Leipzig; in den Fächern Modern/ zeitgenössischer Tanz: Jean-Hugues Assohoto – staatliche Ballettschule Berlin; Ingrid Borchardt – Palucca-Schule Dresden; im Jazz: Bruce Taylor – Paris; Tania Curzietti – Danse ELANCÉ Luxembourg; Steffi Harbord – Hamburg/ Bremen. Außerdem sammelte sie bei Wochenworkshops Einblicke in die Welt des Hip-Hop (Kai Strathmann) und Flamenco (Nicola Kaulich).
Marie-Jo Friske
Hip-Hop
Künstlerischer Werdegang:
Ab ihrem 3. Lebensjahr begann Marie-Jo in Hamburg mit Kindertanz und Kinderballett. Fortlaufend füllte sie ihr Repertoire mit Ballett, Jazz, Modern Dance und Contemporary und sammelte damit Bühnenerfahrungen. Ab dem 18. Lebensjahr begann sie die Ausbildung zur Musicaldarstellerin und schloss diese 2011 mit einem Diplom ab. Fortan sammelte sie ihre Erfahrungen auf der Bühne und begann in einer Hip-Hop Meisterschaftscrew in Frankfurt am Main ihre Laufbahn im Bereich Hip-Hop. Nebenbei unterrichtete sie Hip-Hop, Fitness und Kinderballett in einer Musical-Schauspielakademie. In ihrer Frankfurter-Crew lernte sie die fassettenreichen Stile des Urban-Hip-Hop, unter anderem Afro-House, House, Old-school und Wacking. Nach dem Sieg der deutschen Meisterschaft zog Marie-Jo nach Berlin und wurde Mitbegründerin einer neuen Company.
Thea Ottersberg
Hip-Hop
Künstlerischer Werdegang:
Thea ist Berlinerin und tanzte schon in jungen Jahren im Kinderensemble des Friedrichstadtpalastes. Später entdeckte sie für sich die Liebe zur Hip Hop Kultur und begann intensiv die verschiedenen Styles des Urban Dance zu trainieren. Unter ihren regulären Trainern waren so nahmhafte wie U-Gin Boateng (VIVA Dancestar 2006) und Atilla Aktas (Flying Steps Akademy). Weitere tänzerische Updates erhielt Thea auf Workshops bei Bobby Mileage (Choreograf für Missy Elliot) und King Charles (Teacher bei Debbie Reynolds Studios).
Im Rahmen des Projeks „Hip Hop macht Schule“ war sie zuletzt als Dozentin tätig. An unserem Studio unterrichtet Thea hauptsächlichen den New York Style und für ihre Schüler lässt sie gern Theoretisches zum Thema Hip Hop in den Unterricht einfliessen.